Seminar: Additive Fertigungsverfahren

  • Generative Fertigung

Die „Additive Fertigungsverfahren“ sind und der 3D-Druck sind aus modernen Entwicklungsprozessen nicht mehr wegzudenken. Diese Verfahren haben gemeinsam, dass durch einen automatisierten Prozess dreidimensionale Bauteile schichtweise, direkt aus einem virtuellen CAD-Datensatz hergestellt werden können.

In einer frühen Phase können so Funktionsmuster aufgebaut werden und beim Serienanlauf die Zeit bis zur Investition in kostenintensive Werkzeuge überbrückt werden. Weiterhin können Werkzeuge bzw. Werkzeug-einsätze (Rapid Tooling) oder auch Protoypen angefertigt werden.

Einen entscheidenden Mehrwert spielen die additiven Fertigungsverfahren durch topologisch optimierte Bauteile mit komplexen Strukturen für Leichtbau-Anwendungen oder innenliegenden Kühlkanälen für Werkzeugeinsätze aus.

Wir vermitteln in diesem Seminar aktuelles Fachwissen zu unterschiedlichen Verfahren, den eingesetzten Werkstoffen, der Vorgehensweise bei der Umsetzung und zu aktuellen Anwendungsbeispielen. Ziel des Seminars ist es die Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren einschätzen zu können.

Mit Hilfe von zwei Dienstleistungsplattformen wird ein Überblick über die Preisstruktur gegeben.

Zielgruppe:

Ingenieure und Techniker sowie Mitarbeiter aus Einkauf und Vertrieb.

Inhalte:

Begrüßung und kurze Einführung
Verfahrensüberblick Kunststoffe

  • Extrusionsbasierte Verfahren – Betrachtung von Materialien, Maschinentechnik, Prozess – wie z.B.:

– Fused Layer Modeling (FLM) / Fused Deposition Modeling (FDM)
– ARBURG Kunststoff-Freiformen (AKF)

  • Pulverbasierte Verfahren:

– Selektives Lasersintern (SLS): Herstellung der Pulver, Einfluss von Prozessparametern
– Weitere Verfahren wie z.B. 3D-Printing (3DP) und MultiJetFusion (MJF)

  • Verarbeitung von Photopolymeren:

– PolyJet (PJ): Funktionsweise und Materialien
– Stereolithographie (SLA): Verfahrensprinzip, Materialien, Weiterentwicklungen

  • Nachbehandlung von Bauteilen zur Verbesserung der Oberflächenqualität durch Strahlen und Dampfglätten

Verfahrensüberblick Metalle

  • Laserschmelzen und Elektronenstrahlschmelzen: Materialien, Herstellung der Pulver, Prozessablauf
  • Laserauftragsschweißen: Materialien, Prozess und Anwendungsgebiete
  • 3D-Printing: Materialien und Prozesskette
  • Metall-Pulver-Auftrag und MoldJet-Technologie

Datenaufbereitung für die Additive Fertigung

  • Vorstellung Funktionsweise der Maschinen freeformer (AKF) und Fortus (FDM) sowie XYZ-Printing (SLS)
  • Datenaufbereitung und Vorbereitung der Maschinen für die Produktion

Einsatzgebiete und Anwendungen von Additiven Fertigungsverfahren

  • Konstruktionshinweise für fertigungsgerechte Bauteile
  • Anwendungsbeispiele in der Luftfahrt, Automobilbau, Medizintechnik, Formeinsätze, Montagehilfsmittel und Greifer
  • Einsatz im Ersatzteilmanagement

Zusammenfassung und Diskussion

Anschrift

Institut für Kunststoff- und Entwicklungstechnik IKET
Florianstraße 15, D-72160 Horb a.N.
Fon: 07451/521-271
Fax: 07451/521-139
Email: info(at)iket-horb.de

Öffungszeiten:
Mo. – Do.: 08.00 – 16.30 Uhr
Fr.: 08.00 – 15.00 Uhr

Nächster Termin

24. 10. 2024: Horb

Es sind noch freie Plätze verfügbar!

Preis pro Teilnehmer:
netto: 540,00 Euro (zzgl. MwSt.)
brutto: 642,60 Euro (inkl. MwSt.)

FlyerAnmeldung

Ab August 2024 sind Termine für 2025 verfügbar!

Referent

Prof. Dr.-Ing. Oliver Keßling
Tel.: 07451/521-132
o.kessling (at) iket-horb.de

Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung!

Teilnahmezertifikat

Die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat!