Seminar: Spezielle Spritzgießwerkzeuge

Referenten aus der Praxis vermitteln Ihnen vertiefendes Fachwissen und Erfahrungen zu speziellen Spritzgießwerkzeugen. Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeiter aus den Bereichen Werkzeugkonstruktion, Prozesstechnik und Werkzeugbau. Inhaltliche Schwerpunkte des Seminars sind Spritzgießwerkzeuge für das Umspritzen von metallischen Einlegeteilen, das Verarbeiten von Hotmelts und das Spritzgießen von Zweikomponenten-Formteilen.

Bei der Konstruktion von Spritzgießwerkzeugen zum Umspritzen von metallischen Einlegeteilen sind eine Reihe von Besonderheiten zu beachten. Das Seminar vermittelt konstruktives Wissen über das Umspritzen von metallischen Einlegeteilen sowie über die Integration von Stanzvorgängen im Spritzgießwerkzeug, um den Verarbeitungsprozess wirtschaftlich zu gestalten. An einem Beispiel aus der Praxis werden Lösungsansätze erarbeitet.

Innovative Produkte und Lösungen, die dichte Verbindungen zwischen verschiedenen Materialien fordern, gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Verarbeitung von Hotmelts, mit denen solche dichte Verbindungen herstellbar sind, erfordert Kenntnisse der Verarbeitungsverfahren und der Werkzeugtechnik.

Neue Lösungsansätze bei der Herstellung von Zweikomponenten-Formteilen ergeben sich durch den konsequenten Einsatz der Automatisierungstechnik. Weiterentwickelt hat sich auch die Kernrückzug- und Sperrschiebertechnik,  mit der spezielle Lösungen zur Herstellung von Zweikomponenten-Formteilen möglich sind. Das Seminar zeigt innovative Lösungsansätze aus der Praxis auf, um Zweikomponenten-Formteile kosteneffizient herzustellen.

Durch Prozesssimulationen können bei obigen Themen treffsicher und aussagefähig Schwachstellen bereits in einem sehr frühen Stadium der Werkzeugauslegung erkannt und beseitigt werden.

Nächster Termin:

19. 03. 2019: Horb
Kosten: 420,- Euro (zuzügl. MwSt.)

Flyer

Anmeldung

Zielgruppe:

Werkzeugkonstrukteure und technische Führungskräfte aus dem Werkzeugbau, die ihre Kenntnisse in der Konstruktion von Spritzgießwerkzeugen erweitern und vertiefen wollen.

Inhalte:

Begrüßung und kurze Einführung in die Thematik

Spritzgießwerkzeuge für das Umspritzen von metallischen Einlegeteilen

  • Konstruktive Besonderheiten
  • Manuelles Schließen der Schieber und automatisches Öffnen der Schieber
  • Freistellung der Einleger, Haltestifte (stationär, beweglich)
  • Vorumspritzung der Einlegeteile (Vorumspritzung von Einlege-Gruppen, Vorumspritzung von Stanzbändern)
  • Spritz-/Stanzwerkzeuge
  • Automatisierte Fertigungsanlagen
  • Beispiele aus der Praxis

Werkzeuge für das Verarbeiten von Hotmelts

  • Eigenschaften von Hotmelts
  • Verarbeitungsverfahren
  • Werkzeuge für das Hotmelt-Moulding

Mehrkomponentenwerkzeuge

  • Transfertechnik (Umsetzverfahren im Werkzeug, Transfertechnik mit externer Position zum Entnehmen und Einlegen)
  • Thermische Trennung von Vor- und Fertigspritzkavitäten
  • Möglichkeiten der Kernrückzugstechnik und Sperrschiebertechnik (Dichteinsätze, Sperreinsatz)
  • Konstruktive Gestaltung zur Abdichtung der Fertigspritzkavität zum Vorspritzling

Stand der Prozesssimulation

  • Übersicht zu Möglichkeiten der konstruktionsbegleitenden Simulation
  • Möglichkeiten und Grenzen der Simulation bei obigen Verfahren

Abschlussdiskussion

  • Anwendungsbezogene Vertiefung obiger Themen
  • Weitere Hinweise und Anregungen

Referenten:

Dipl.-Ing. Wilfried Weber

M. Eng. Jan Bayerbach